Objektive und subjektive Rechtfertigung

LThS-Redaktion

In aller christlichen Verkündigung geht es letztlich um die Frage: „Wie kann ein armer, verlorener Sünder vor Gottes Gericht bestehen? Wie erlange ich Vergebung meiner Sünden? Wie werde ich vor Gott gerecht?“ Das ist die Frage aller Fragen. Sie zieht sich durch die gesamte Heilige Schrift (z.B. Jes 43,26; 2Kor 5,10), durch alle Zeiten bis hin zum letzten Gericht am Jüngsten Tag Wenn Gott seiner Kirche die Verkündigung der Versöhnung aufträgt, dann steht genau diese Frage im Hintergrund und es gibt eine Antwort auf diese Frage.